Vero am 09. Jul 2014

to boldly go where no man has gone before…

… wenn auch nur mit den Fingern. Die Rede ist von meiner neuesten App- Errungenschaft fürs iPhone. SkyGuide nennt sich diese und zählt zu den Gewinnern der Apple Design Awards 2014. Als eher skeptisches Medienkind habe ich mir zuerst die Rezensionen der Userschaft durchgelesen, die durchweg positiv ausfallen. Und auch ich muss mich der positiven Meinung begeistert anschließen. Die App zeigt und erklärt mir nicht nur Sterne, Sternbilder und Planeten, sondern auch Satelliten und allerlei anderes. Ich grinse nerdisch, weil mein zufälliges Demonstrationsobjekt noch nicht mal ein Satellit, sondern übriggebliebener Weltraumschrott der Sowjetunion ist.

01_K1844Rocket02_Information… wenn auch nur mit den Fingern. Die Rede ist von meiner neuesten App- Errungenschaft fürs iPhone. SkyGuide nennt sich diese und zählt zu den Gewinnern der Apple Design Awards 2014. Als eher skeptisches Medienkind habe ich mir zuerst die Rezensionen der Userschaft durchgelesen, die durchweg positiv ausfallen. Und auch ich muss mich der positiven Meinung begeistert anschließen. Die App zeigt und erklärt mir nicht nur Sterne, Sternbilder und Planeten, sondern auch Satelliten und allerlei anderes. Ich grinse nerdisch, weil mein zufälliges Demonstrationsobjekt noch nicht mal ein Satellit, sondern übriggebliebener Weltraumschrott der Sowjetunion ist.
01_K1844Rocket02_Information
Der Schrott heißt K. 1844 Rocket und hat am 13. Mai 1987 den Überwachungs-Satelliten Kosmos 1844 in seine Umlaufbahn gebracht. Die Rakete hat einen Durchmesser von 4 Metern, eine Länge von 12 Metern und wiegt 8.900 kg (ein bisschen schwerer als 3 afrikanische Elefanten). Um 22:50 Uhr, Richtung Nord-Nordwest flog sie vorbei. Ich hab ganz brav gewunken und der K. 1844 Rocket alles Gute gewünscht.

 

Fazit: Diese App bekommt von mir eine volle Empfehlung für alle Sternsucher, Nachtwandler und Mondsüchtige. Fast so gut wie ein Besuch auf der Enterprise…

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen