Birgit am 19. Jan 2015

Viel Charme, viel Schirm und 2300 japanische Schulmädchen

Das Video der aktuellen Single „I won’t let you down“ von OK Go

 

 

Ist es ein Musikvideo? Ist es Kunst? Oder ist es Product Placement? Auf jeden Fall ist es wieder eine kreative Meisterleistung der Band OK Go.

 

Die vier Musiker aus Chicago sind vielen bekannt durch ihr Musikvideo „Here it goes again“, in dem sie eine witzige Choreografie auf Fitness-Laufbändern hinlegen. In ihrem neuesten in Japan gedrehten Video rollt uns die Band einen herzerfrischenden Tanz auf Segway-ähnlichen Scootern vor. Unterwegs schließen sich ihnen immer mehr japanische Schulmädchen an, die sie mit aufwendiger Choreografie und wirbelnden Schirmen begleiten.

 

Wenn dann die Kamera in einer weichen Fahrt abhebt und die Szenerie von oben zeigt, fängt man doch an zu zweifeln, ob das alles mit rechten Dingen zugeht. Und je größer die Anzahl der Schirme, desto sicherer ist man: „Na ja, das ist jetzt aber animiert.“

 

Nein, ist alles echt: „I won’t let you down“ ist ein One-Shot-Video, so wie auch die meisten der anderen Videos von OK Go. Es ist also in einer einzigen Kameraeinstellung ohne Schnitt gedreht. Zu diesem Zweck wurde die Kamera an einem ferngesteuerten Oktakopter montiert, der wiederum auf einem Wagen stand. Ein Kameramann zog für die anfängliche Kamerafahrt den Wagen per Hand aus einer Lagerhalle heraus ins Freie. Dort hob der Oktakopter ab, um die Szene von oben zu filmen. In der Endszene sollen über 2300 Menschen mitgewirkt haben.

 

Die Aufnahme erfolgte mit halbem Tempo, der Clip läuft also in doppelter Geschwindigkeit ab – dadurch wirkt die Choreografie mit den Schirmen klar und krisp. Laut eigenen Angaben der Band dauerte das Projekt von der Konzeption bis zum letzten Drehtag einen Monat. Für die Endszene waren 50-60 Testläufe notwendig, bis das Timing korrekt war. Geschickterweise ist das Video ganz nebenbei eine wunderbare Werbung für den anfangs genannten Scooter, den Honda Uni-Cub – und wurde dementsprechend von Honda finanziert.

 

So, nun aber genug doziert, jetzt bitte einfach den neuesten Geniestreich von OK Go genießen. In der interaktiven Version kann man sich seine eigenen Choreografien zum Song zusammenstellen. Und am besten schaut ihr auch noch ein paar der anderen Musikvideos der Band an – es lohnt sich!

 

OK Go YouTube Channel

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen